1542-1024888888.jpg

Alle Neuigkeiten zum Projekt 

NOVEMBER 2021: AUSWERTUNG DER BEFRAGUNG

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserer Befragung. Aktuell arbeitet das Team der Hochschule Augsburg daran die erfassten Daten auszuwerten. 

Im Anschluss an die Auswertung, freuen wir uns Ihnen die Ergebnisse unserer Befragung präsentieren zu können um gemeinsam die Zukunft der Mobilität in Friedberg zu gestalten. 

Jetzt ist es an Ihnen, die Befragung findet zum Stichtag 13.10.2021 statt und Ihre Meinung ist gefragt. Nutzen Sie die Möglichkeit online oder postalisch bis zum 29.10.2021 an der Befragung teilzunehmen und gestalten Sie die Mobilität der Zukunft.

Sie haben noch Fragen zur Befragung?

FEBRUAR 2021: VORBEREITUNG DER BEFRAGUNG
JULI 2019: RADVERKEHRSKONZEPT DES LANDKREISES AICHACH-FRIEDBERG

Das Ende Juli 2019 vom Kreistag beschlossene Radverkehrskonzept des Landkreises Aichach-Friedberg dient der systematischen und strategischen Förderung des Radverkehrs im Landkreis. Sofortmaßnahmen bis hin zu langfristigen Planungen werden nun bis zum Jahr 2035 in Zusammenarbeit mit den Kommunen, dem staatlichen Bauamt, den Fachstellen des Landratsamtes und weiteren Akteuren (z.B. Polizei, ADFC) und dem Input aus Bürgerworkshops realisiert.

JUNI 2019: BEITRITT DER STADT FRIEDBERG ZUR AGFK

Der Freistaat Bayern hat sich Anfang 2017 mit dem Radverkehrsprogramm Bayern 2025 zum Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil in Bayern von derzeit 10,5 Prozent auf 20 Prozent im Jahr 2025 zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen und auch der lokalen Nachfrage nach einer verbesserten Infrastruktur nachzukommen, hat sich der Stadtrat in Friedberg im November 2018 dazu entschlossen, der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) beizutreten.

Seit Juni 2019 ist die Stadt Friedberg vorläufiges Mitglied dieser Arbeitsgemeinschaft und hat damit den Grundstein für nachhaltige Mobilität in Friedberg gesetzt.

Für die letzten Phasen des Projekts wurde das Projekt an die Forschungsgruppe für optimierte Wertschöpfung, HSA_ops übergeben.

Aufgrund der Situation durch die Covid-19 Pandemie wurden die Befragungsdokumente um Fragen zum Einfluss der Covid-19 Präventionsmaßnahmen, wie Ausgangsbeschränkungen, Home Office etc. ergänzt.  Außerdem soll die Meinung der Friedberger:innen zum Thema „E-Mobility“ erfasst werden, um die Bedürfnisse der Bevölkerung bezogen auf z.B. Ladesäuleninfrastruktur zu ermitteln. Ziel ist es, die Bürger:innen umfassend über das Projekt zu informieren und allen die Möglichkeit zu geben an der Befragung teilzunehmen, um eine möglichst repräsentative Studie durchzuführen.

OKTOBER 2020: WEITERENTWICKLUNG DER BEFRAGUNGSDOKUMENTE

Nach einem Semester erfolgreicher Kooperation wurde die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und Kommune verlängert und fortgeführt.

Auf Basis der erarbeiteten Konzepte und Methoden wurde der Fragebogen und das Wegeprotokoll für die Modal-Split-Erhebung weiterentwickelt. Neben der Erarbeitung der Erhebungsdokumente wurde außerdem das Befragungsvorgehen finalisiert. Außerdem wurden Ideen für eine sinnvolle Projektkommunikation erarbeitet, um die Rücklaufquote der Befragung zu erhöhen.

MÄRZ 2020: KOOPERATION MIT DER HOCHSCHULE AUGSBURG

Um ihre Ziele der Stadt Friedberg und ihrer Landkreise hinsichtlich der Mobilitätsentwicklung zu erreichen, startete im März 2020 die Kooperation mit der Hochschule Augsburg. Gemeinsam entwickeln Expert:innen aus Forschung und Praxis Lösungen für die Zukunft der Mobilität in Friedberg. Das Projekt „Fahrradfreundliche Stadt Friedberg” wird begleitet von HSA_transfer - der Agentur für kooperative Hochschulprojekte der Hochschule Augsburg im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative Innovative Hochschule. Dadurch hat die Hochschule Augsburg die Chance erhalten, im gemeinsamen Austausch mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ihre Transferaktivitäten weiter auszugestalten und ihr Transferprofil zu stärken.

Zunächst stand das Schaffen von Rahmenbedingungen einer Kooperation im Vordergrund. Neben der Konzepterstellung für die Erhebungsmethodik wurden auch die vorhandenen geo- und topographischen Besonderheiten der Kommune Friedberg analysiert. So entstand eine erste Version des Fragebogens und des Wegprotokolls zur Erfassung des Mobilitätsverhaltens der Friedberger:innen.

Aufgrund der Covid-19 Pandemie wurde die Erhebung auf Frühsommer 2021 verschoben, da durch die eingeschränkte Mobilität der Bevölkerung eine Verzerrung der Datengrundlage befürchtet wurde.

OKTOBER 2021: DIE BEFRAGUNG - IHRE MEINUNG ZÄHLT